Unsere Ansprüchesind viel zu hoch

Unsere Ansprüchesind viel zu hoch

WirtschaftUnsere Ansprüchesind viel zu hochZum Artikel "Nur jeder Siebte nennt deutsches System gerecht" (17. Juni) und zu anderen Texten Die Angriffe auf unser Wirtschaftssystem gehen an den Fakten vorbei. Bisher gibt es keine bessere Wirtschaftsordnung als die Erhard'sche "Soziale Marktwirtschaft"

WirtschaftUnsere Ansprüchesind viel zu hochZum Artikel "Nur jeder Siebte nennt deutsches System gerecht" (17. Juni) und zu anderen Texten Die Angriffe auf unser Wirtschaftssystem gehen an den Fakten vorbei. Bisher gibt es keine bessere Wirtschaftsordnung als die Erhard'sche "Soziale Marktwirtschaft". Noch nie ging es dem "Kleinen Mann" in Deutschland besser als heute, und dies bei kürzester Arbeits- und Lebensarbeitszeit, längstem Urlaub und höchstem Lohnniveau im Vergleich zu anderen vergleichbaren europäischen Industrieländern. Sind nicht die Ansprüche vieler Bürger viel zu hoch? Zwei bis drei Mal Urlaub im Jahr, ein bis zwei Autos in der Familie, modernste technische Geräte? Sind nicht Politiker, vor allem aus der linken Ecke (Oskar Lafontaine, linker Flügel der SPD und Gewerkschaften) sowie die Medien - besonders das Fernsehen - Verursacher solcher unqualifizierten und an den Tatsachen vorbei gehenden Umfrageergebnisse? Werner Dezes, Bübingen

Mehr von Saarbrücker Zeitung