Umweltschützer loben Einigung zum Artenschutz

Umweltschützer loben Einigung zum Artenschutz

Nagoya. Weltweit haben Umweltschützer die Einigung der UN-Artenschutzkonferenz in Japan auf ein 20-Punkte-Programm bis 2020 begrüßt. Naturschutzorganisationen nannten das Abkommen eine "starke Botschaft" und einen "ambitionierten Rettungsplan" für die biologische Vielfalt. Zentraler Punkt der Einigung ist die Ausweitung der Naturschutzgebiete

Nagoya. Weltweit haben Umweltschützer die Einigung der UN-Artenschutzkonferenz in Japan auf ein 20-Punkte-Programm bis 2020 begrüßt. Naturschutzorganisationen nannten das Abkommen eine "starke Botschaft" und einen "ambitionierten Rettungsplan" für die biologische Vielfalt. Zentraler Punkt der Einigung ist die Ausweitung der Naturschutzgebiete. Der Saarländer Jo Leinen (SPD), Vorsitzender des Umweltausschusses des Europäischen Parlaments, sprach von einem "Durchbruch für einen weltweiten Artenschutz". Saar-Umweltministerin Simone Peter (Grüne) sagte, die Beschlüsse von Nagoya zeigten, dass das Saarland mit neuen Maßnahmen zum Artenschutz bereits "auf dem richtigen Weg" sei. afp/red