Umfrage: Schwarz-Gelb verliert Mehrheit in Wählergunst

Umfrage: Schwarz-Gelb verliert Mehrheit in Wählergunst

Hamburg/Berlin. Erstmals seit der Bundestagswahl im September hat die schwarz-gelbe Bundesregierung in der Wählergunst keine Mehrheit mehr. Zwar hielt sich die CDU/CSU in dem gestern veröffentlichen Forsa-Wahltrend von "Stern" und RTL bei 35 Prozent. Die FDP verlor aber im Vergleich zur Vorwoche zwei Prozentpunkte und liegt nur noch bei zehn Prozent

Hamburg/Berlin. Erstmals seit der Bundestagswahl im September hat die schwarz-gelbe Bundesregierung in der Wählergunst keine Mehrheit mehr. Zwar hielt sich die CDU/CSU in dem gestern veröffentlichen Forsa-Wahltrend von "Stern" und RTL bei 35 Prozent. Die FDP verlor aber im Vergleich zur Vorwoche zwei Prozentpunkte und liegt nur noch bei zehn Prozent. Sie büßte damit seit der Wahl rund ein Drittel ihrer Zustimmung ein. Die SPD kam erneut auf 22 Prozent. Die Grünen steigerten sich um einen Punkt auf 14 Prozent. Die Linke blieb konstant bei elf Prozent.Union und FDP liegen mit zusammen 45 Prozent jetzt zwei Punkte hinter SPD, Grünen und Linken (zusammen 47 Prozent). Vor einer Woche lag Schwarz-Gelb mit 47 zu 46 Prozent noch knapp vorn. Die CSU hat derweil nach dem Milliarden-Desaster der bayerischen Landesbank in der Wählergunst weiter verloren. Wäre am Sonntag Landtagswahl, käme die Partei nur noch auf 41 Prozent der Stimmen, wie eine Infratest-dimap-Umfrage ergab. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung