1. Nachrichten
  2. Politik

Trinkgelage unter Jugendlichen werden seltener

Trinkgelage unter Jugendlichen werden seltener

Berlin. Rund 700 000 Jugendliche trinken sich in Deutschland einer Studie zufolge einmal im Monat in einen Rausch. Im Vergleich zu den Vorjahren sei dies zwar eine Abnahme, sagte gestern die Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Elisabeth Pott, in Berlin

Berlin. Rund 700 000 Jugendliche trinken sich in Deutschland einer Studie zufolge einmal im Monat in einen Rausch. Im Vergleich zu den Vorjahren sei dies zwar eine Abnahme, sagte gestern die Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Elisabeth Pott, in Berlin. Doch mit 15,2 Prozent der zwischen Zwölf- und 17-Jährigen, die bei einer Gelegenheit ein Mal monatlich mindestens fünf alkoholische Getränke zu sich nehmen, sei die Zahl noch immer "erschreckend hoch", fügte sie anlässlich der Vorstellung einer ersten Bilanz der vor drei Jahren gestarteten Präventionskampagne "Alkohol? Kenn dein Limit." hinzu. Ein Jahr vor Beginn der Kampagne lag die Zahl demnach bei 20,4 Prozent, im Jahr 2004 bei 22,6 Prozent.Nahezu unverändert ist der Wert hingegen bei den 18- bis 25-Jährigen. 41,9 Prozent der jungen Erwachsenen gaben an, im Monat mindestens einmal fünf oder mehr alkoholische Getränke getrunken zu haben. Im Jahr 2004 waren es 43,5 Prozent. dapd