Zuzug von Ausländern dämpft Rückgang der Saar-Bevölkerung

Saarbrücken. Die Einwohnerzahl des Saarlandes ist im vergangenen Jahr erneut gesunken - um 4215 auf 1 013 352. Der Rückgang von 0,4 Prozent ist der vierthöchste der Republik. Das geht aus neuen Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor. Verantwortlich dafür ist das sogenannte Geburtendefizit: Erneut lag die Zahl der Sterbefälle 2011 deutlich über der der Geburten

Saarbrücken. Die Einwohnerzahl des Saarlandes ist im vergangenen Jahr erneut gesunken - um 4215 auf 1 013 352. Der Rückgang von 0,4 Prozent ist der vierthöchste der Republik. Das geht aus neuen Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor. Verantwortlich dafür ist das sogenannte Geburtendefizit: Erneut lag die Zahl der Sterbefälle 2011 deutlich über der der Geburten. Zudem wanderten unterm Strich 2000 Saarländer in andere Bundesländer ab. Gedämpft wurde der Bevölkerungsschwund durch den Zuzug von über 3000 Ausländern. Dennoch: Setzt sich die Entwicklung fort, wird die Einwohnerzahl des Saarlandes spätestens 2015 die Millionen-Grenze unterschreiten. Bundesweit ist die Bevölkerung erstmals seit neun Jahren wieder gewachsen: um 0,1 Prozent auf 81,8 Millionen. tho

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort