1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

Zu viel Stress: Deutsche oft unzufrieden im Job

Zu viel Stress: Deutsche oft unzufrieden im Job

Duisburg. Die Zufriedenheit der Deutschen mit ihrer Arbeit hat sich in den vergangenen 25 Jahren erheblich verschlechtert. Bewerteten die Beschäftigten 1984 ihre Arbeitszufriedenheit auf einer Skala von null bis zehn noch mit 7,6 Punkten, so reduzierte sich dieser Wert bis 2009 auf 6,8 Punkte. Das zeigt eine gestern veröffentlichte Studie der Universität Duisburg-Essen

Duisburg. Die Zufriedenheit der Deutschen mit ihrer Arbeit hat sich in den vergangenen 25 Jahren erheblich verschlechtert. Bewerteten die Beschäftigten 1984 ihre Arbeitszufriedenheit auf einer Skala von null bis zehn noch mit 7,6 Punkten, so reduzierte sich dieser Wert bis 2009 auf 6,8 Punkte. Das zeigt eine gestern veröffentlichte Studie der Universität Duisburg-Essen.Im internationalen Vergleich rangiert Deutschland damit weit hinten auf Rang 18. Nur in den ehemaligen Ostblock-Staaten Slowakei, Ukraine, Bulgarien und Russland sind die Arbeitnehmer demnach noch unzufriedener. Die Ursachen für die sinkende Zufriedenheit sind nach Einschätzung der Wissenschaftler die zunehmende Arbeitsbelastung, Probleme bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, geringe Lohnsteigerungen und wachsende Unsicherheit über die berufliche Zukunft.

Auffällig sei, dass sich vor allem bei den Arbeitnehmern über 50 Jahren die Einschätzung komplett gedreht hat. Mitte der 80er Jahre hatten sie noch den höchsten Zufriedenheitswert, inzwischen liegen sie unter dem Durchschnitt. Zudem zeigte sich nach Angaben der Forscher, dass Menschen mit höherem Bildungsgrad generell glücklicher mit ihrer beruflichen Situation sind als Beschäftigte mit niedrigen Bildungsabschlüssen.

Die Duisburger Wissenschaftler werteten für ihre Studie unter anderem das sogenannte Sozio-Ökonomische Panel aus, für das jedes Jahr etwa 20 000 Menschen Fragen zur Zufriedenheit mit ihrem Job, zu ihrer finanziellen Situation, aber auch anderen Aspekten wie etwa dem Bildungsstand beantworteten.

 Frust über den Job ist weit verbreitet. Foto: gms
Frust über den Job ist weit verbreitet. Foto: gms
 Frust über den Job ist weit verbreitet. Foto: gms
Frust über den Job ist weit verbreitet. Foto: gms
 Frust über den Job ist weit verbreitet. Foto: gms
Frust über den Job ist weit verbreitet. Foto: gms
 Frust über den Job ist weit verbreitet. Foto: gms
Frust über den Job ist weit verbreitet. Foto: gms
 Frust über den Job ist weit verbreitet. Foto: gms
Frust über den Job ist weit verbreitet. Foto: gms
 Frust über den Job ist weit verbreitet. Foto: gms
Frust über den Job ist weit verbreitet. Foto: gms
 Frust über den Job ist weit verbreitet. Foto: gms
Frust über den Job ist weit verbreitet. Foto: gms
 Frust über den Job ist weit verbreitet. Foto: gms
Frust über den Job ist weit verbreitet. Foto: gms
 Frust über den Job ist weit verbreitet. Foto: gms
Frust über den Job ist weit verbreitet. Foto: gms
 Frust über den Job ist weit verbreitet. Foto: gms
Frust über den Job ist weit verbreitet. Foto: gms

Eine weitere Studie ergab, dass die Zufriedenheit stark vom Einkommen abhängt. Wie das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft berichtete, ist jeder Zweite mit höherem Gehalt sehr zufrieden im Beruf. Mit sinkendem Einkommen nehme die Zufriedenheit deutlich ab. afp/red