Wulff hat Recht

Musste Wulff jetzt auch noch ein Buch schreiben? Aber ja, warum denn nicht. Schließlich ist es spannend und interessant, die persönliche Sicht des Betroffenen zu einem der spektakulärsten Abstürze der Nachkriegszeit zu erfahren.



Mit Abstand betrachtet und nach dem Prozess muss man fairerweise zugeben, dass Wulffs Analyse im Kern richtig ist: Dem Ex-Präsidenten ist Unrecht widerfahren. Sein Fall, angetrieben von einer voreingenommenen Presse und fortgeführt von einer übereifrigen Staatsanwaltschaft, hat der politischen Kultur in Deutschland Schaden zugefügt. Für eine kleine Verfehlung ist er maximal bestraft worden, das ist "ungerecht". Wie es scheint, hat Wulff aber seinen inneren Frieden gefunden und fühlt sich wieder "frei". Immerhin.

Mehr von Saarbrücker Zeitung