„Wir wollen nicht getrennt glauben“

„Wir wollen nicht getrennt glauben“

Im 500. Jubiläumsjahr der Reformation haben Katholiken und Protestanten am Samstag bei einem historischen Versöhnungsgottesdienst in Hildesheim die Weichen für eine gemeinsame Zukunft gestellt. "Die Christen in unserem Land bekommt man nicht mehr auseinander", sagte der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Marx. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, sagte: "Wir wollen nicht mehr getrennt glauben, wir wollen gemeinsam glauben."