Wettlauf gegen die Zeit in japanischem Atommeiler

Tokio/Berlin. Im schwer beschädigten japanischen Atomkraftwerk Fukushima 1 kämpfen Techniker weiter gegen einen Super-Gau. Dabei liefern sich die 50 Männer einen Wettlauf gegen die Zeit: Experten warnten gestern vor einer massiven Verstrahlung, falls das Wasser-Niveau in einem Becken für gebrauchte Brennstäbe nicht binnen zwei Tagen erhöht werden kann

Tokio/Berlin. Im schwer beschädigten japanischen Atomkraftwerk Fukushima 1 kämpfen Techniker weiter gegen einen Super-Gau. Dabei liefern sich die 50 Männer einen Wettlauf gegen die Zeit: Experten warnten gestern vor einer massiven Verstrahlung, falls das Wasser-Niveau in einem Becken für gebrauchte Brennstäbe nicht binnen zwei Tagen erhöht werden kann. Danach werde so viel Radioaktivität austreten, dass jeder weitere Einsatz in der Anlage unmöglich sei. Die Polizei bestätigte derweil den Tod von 4312 Menschen durch Erdbeben und Tsunami, 8606 weitere würden vermisst.Die EU forderte ihre 27 Mitgliedstaaten gestern auf, aus Japan eingeführte Lebensmittel auf Strahlenbelastung zu untersuchen. In Deutschland seien bislang keine radioaktiv verseuchten Importe aufgetaucht, teilte das Berliner Verbraucherschutzministerium mit. afp/dpa

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort