Das dritte Geschlecht: Wenn das Geschlecht nicht eindeutig zu bestimmen ist

Das dritte Geschlecht : Wenn das Geschlecht nicht eindeutig zu bestimmen ist

Intersexuelle Menschen können nicht eindeutig einem Geschlecht zugeordnet werden. Ihre Chromosomen, Hormone, Keimdrüsen und Genitalien weisen sowohl männliche als auch weibliche Elemente auf.

Der Fachbegriff lautet „Disorders of sex development“ (Störungen der Geschlechtsentwicklung, DSD). Es gibt viele Varianten. So haben Menschen mit kompletter Androgeninsensitivität (CAIS) einen XY-Chromosomensatz und bilden im Embryonalstadium Hoden aus. Die körpereigenen Rezeptoren reagieren aber nicht auf die Androgene, weshalb sich der Körper äußerlich weiblich entwickelt. Beim Androgenitalen Syndrom (AGS) werden bei Embryos mit weiblichem XX-Chromosomensatz wegen einer Fehlfunktion der Nebennierenrinde zu viele Androgene ausgeschüttet. Betroffene haben oft eine vergrößerte Klitoris.