Weniger Saarländer lassen sich scheiden

Trennungen : Weniger Saarländer lassen sich scheiden

Die Zahl der Ehescheidungen ist im Saarland im vergangenen Jahr erneut zurückgegangen. Für insgesamt 1910 Ehen sprachen die Gerichte die Scheidung aus. Das waren rund sechs Prozent weniger als im Jahr zuvor, wie das Statistische Landesamt mitteilte.

Im Jahr 2017 hatten sich noch 2037 Ehepaare scheiden lassen. Seit langem ist die Zahl der Scheidungen im Saarland rückläufig. Im Jahr 2000 hatten noch mehr als 3000 Ehepaare vor Gericht die Trennung vollzogen.

Mit über 80 Prozent folgte im vergangenen Jahr der größte Teil der Scheidungen im Saarland nach einer einjährigen Trennung. In 751 Fällen beantragten die Ehefrauen die Scheidung, in 568 Fällen waren es die Ehemänner und in 250 Fällen beide Ehepartner gemeinsam. Knapp über die Hälfte der im Jahr 2018 geschiedenen Ehepaare hatte Kinder unter 18 Jahren. Insgesamt waren 1644 minderjährige Kinder von der Scheidung ihrer Eltern betroffen.