Weitere Entlassungen aus Guantanamo

Weitere Entlassungen aus Guantanamo

US-Präsident Barack Obama will in seinen letzten Amtstagen offensichtlich am Plan festhalten, weitere Insassen des umstrittenen Gefangenenlagers Guantanamo zu entlassen. Es seien weitere Transfers von Häftlingen zu erwarten, sagte sein Sprecher Josh Earnest gestern. Obama würde damit erneut die Vorstellungen seines Nachfolgers Donald Trump konterkarieren. Der Republikaner hatte gefordert, niemanden mehr aus dem Lager zu entlassen. Trump schrieb auf Twitter : "Das sind extrem gefährliche Menschen und es sollte ihnen nicht erlaubt werden, in den Kampf zurückzukehren." Der Republikaner hatte im Wahlkampf versprochen, Guantanamo offen zu lassen und es sogar mit weiteren Häftlingen zu füllen. Das Gefangenenlager war nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 unter dem damaligen republikanischen Präsidenten George W. Bush errichtet worden, um mutmaßliche islamistische Terroristen ohne Justizverfahren festzuhalten. Mindestens 779 Männer wurden dort eingesperrt. Aktuell befinden sich noch 59 Gefangene in dem Lager, von denen 23 die Freigabe zur Entlassung haben.

Mehr von Saarbrücker Zeitung