Hanoi: Vietnam verbietet Komplimente am Arbeitsplatz

Hanoi : Vietnam verbietet Komplimente am Arbeitsplatz

„Der Schmeichelei gehen auch die Klügsten auf den Leim“, wusste schon Molière zu dichten, doch an den französischen Altmeister werden sie in Vietnam  wohl eher nicht gedacht haben – vielmehr dürfte es um die Sorge vor sexuellen Übergriffen und sonstigen Entgleisungen gehen.

In dem Land in Südostasien jedenfalls dürfen Regierungsbeamte ihren Vorgesetzten künftig nicht mehr schmeicheln. Die Regierung habe ein Verbot erlassen, dass das Komplimente-Machen am Arbeitsplatz verbiete, berichteten Staatsmedien am Freitag. Außerdem sollten Angestellte im öffentlichen Dienst keinerlei Versuche unternehmen, das „Herz des Chefs, zu erobern“, sagte Premierminister Nguyen Xuan Phuc demnach.

Das umfassende Verbot betrifft darüber hinaus andere Verhaltensweisen wie das Trinken von Alkohol am Arbeitsplatz, die Nutzung sozialer Medien und das Betreiben von Vetternwirtschaft. Bei Verstößen gegen das Verbot drohen teils empfindliche Disziplinarmaßnahmen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung