Viele Deutsche fürchten Datenklau – und waren auch schon Opfer

Düsseldorf · Fast drei Viertel der Deutschen fürchten, beim Surfen im Internet oder beim Onlineshopping Opfer von Datendieben zu werden. Und jeder Dritte wurde sogar bereits Opfer eines Identitätsdiebstahls, bei dem Kriminelle gestohlene persönliche Daten missbrauchten, um etwa Waren zu bestellen oder Spam über gehackte E-Mail-Konten zu versenden. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Beratungsgesellschaft PwC zum Thema Cyber-Sicherheit hervor.

"In der heutigen digitalen Welt, in der die Nutzung sozialer Netzwerke zum Alltag gehört, wird es für die Kriminellen immer einfacher, eine fremde Identität zu stehlen und missbräuchlich zu verwenden", warnte PwC-Experte Gerd Bovensiepen. Am häufigsten komme der Missbrauch von E-Mail-Adressen für den Versand von Spam-Mails vor. Aber auch gehackte Konten im Online-Shop sind häufig. Auch deshalb sinnen die Verbraucher auf Abhilfe: Neun von zehn Deutschen versuchen, sich beim Online-Einkauf besser zu schützen - etwa durch Zahlung per Rechnung statt per Bankkarte.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort