Verkehrsministerin Rehlinger will Saarländer für Bus und Bahn gewinnen

Runder Tisch im Verkehrsministerium : Rehlinger will Saarländer für Bus und Bahn gewinnen

Zweieinhalb Stunden saßen sie gestern Mittag zusammen – Vertreter von Umwelt- und Verkehrsverbänden mit Saar-Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD). Runder Tisch Mobilität heißt das Forum, zu dem Rehlinger nun bereits zum zweiten Mal geladen hat.

Die Verbände nutzten die Gelegenheit, um der Ministerin eine gemeinsame Resolution vorzulegen. Unterschrieben haben der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC), der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und der Verkehrsclub Deutschland (VCD). Sie fordern eine Abkehr vom Autoland Saarland (wir berichteten). Wie das Ministerium mitteilte, wurden die in der Resolution aufgegriffenen Themen besprochen, mit besonderem Fokus auf dem öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV). Hier ging auch um mehr Personal bei den Busfahrern. Rehlinger versicherte, dass eine Taskforce derzeit neue Zielgruppen für den Beruf erschließe. Insgesamt gehe es darum, mehr Saarländer für den ÖPNV zu begeistern. Das müsse allerdings auch bezahlbar sein. Der Forderung der Verbände, Regionalisierungsmittel des Bundes für die Reaktivierung von Bahnstrecken oder die Abschaffung des Wabensystems zu nutzen, erteilte Rehlinger eine Absage. Für eine Verbesserung der Tarife sei eine Studie in Arbeit. Parallel wolle man das Bewusstsein für mehr Radverkehr schärfen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung