Verhaftungswelle nach blutigen Protesten im Iran

Verhaftungswelle nach blutigen Protesten im Iran

Teheran. Nach den blutigsten Protesten im Iran seit Monaten mit mindestens acht Toten geht das Regime mit zunehmender Härte gegen seine Kritiker vor. Mehrere Berater von Oppositionsführer Mussawi sowie ein früherer Außenminister wurden nach unbestätigten Angaben festgenommen. Wie die Nachrichtenagentur Irna gestern berichtete, ordnete die Polizei eine Obduktion von fünf der acht Toten an

Teheran. Nach den blutigsten Protesten im Iran seit Monaten mit mindestens acht Toten geht das Regime mit zunehmender Härte gegen seine Kritiker vor. Mehrere Berater von Oppositionsführer Mussawi sowie ein früherer Außenminister wurden nach unbestätigten Angaben festgenommen. Wie die Nachrichtenagentur Irna gestern berichtete, ordnete die Polizei eine Obduktion von fünf der acht Toten an. Darunter ist offenbar auch ein Neffe Mussawis. und Meinung dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung