Verfassungsrichter kippen neues Wahlrecht für den Bundestag

Karlsruhe/Saarbrücken. Das Bundesverfassungsgericht hat die von der schwarz-gelben Koalition im Alleingang beschlossene Reform des Wahlrechts für den Bundestag gekippt. Die Richter erklärten zentrale Bestimmungen des Gesetzes für unwirksam. Sie beanstandeten Verzerrungen durch zu viele Überhangmandate und widersinnige Effekte bei der Berechnung der Abgeordnetensitze

Karlsruhe/Saarbrücken. Das Bundesverfassungsgericht hat die von der schwarz-gelben Koalition im Alleingang beschlossene Reform des Wahlrechts für den Bundestag gekippt. Die Richter erklärten zentrale Bestimmungen des Gesetzes für unwirksam. Sie beanstandeten Verzerrungen durch zu viele Überhangmandate und widersinnige Effekte bei der Berechnung der Abgeordnetensitze. SPD, Grüne und Linke im Saarland begrüßten das Urteil. , A 4: Meinung dpa/redFoto: dpa

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort