UN-Sicherheitsrat unterstützt Waffenruhe in Syrien

UN-Sicherheitsrat unterstützt Waffenruhe in Syrien

Trotz vereinzelter heftiger Gefechte und Luftangriffe in Syrien hat der UN-Sicherheitsrat der von der Türkei und Russland vermittelten Waffenruhe zugestimmt und Pläne für erneute Friedensgespräche bekräftigt. Am letzten Tag des Jahres 2016 stimmte das höchste UN-Gremium am Samstag einstimmig für eine Resolution, die der bereits geltenden Waffenruhe zustimmt und russisch-türkische Pläne über Gespräche im kasachischen Astana unterstützt.

Diese sollen Mitte Januar zwischen Vertretern der syrischen Opposition und der Regierung von Präsident Baschar al-Assad unter Vermittlung von Russland, der Türkei und dem Iran stattfinden. Die UN-Resolution bezeichnet das Treffen in Astana als "wichtigen Schritt" vor den ab dem 8. Februar in Genf geplanten Gesprächen unter Vermittlung des UN-Sonderbeauftragten für Syrien, Staffan de Mistura. Die Waffenruhe war in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Kraft getreten. Islamistische Terrorgruppen wie der IS und die frühere Nusra-Front sind von ihr ausgenommen.

Mehrere syrische Rebellengruppen drohten jedoch damit, die Kämpfe wieder aufzunehmen. Sie warfen der Armee des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad vor, gegen die landesweite Waffenruhe zu verstoßen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung