1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

Medienschelte: Trump attackiert TV-Sender mit Faustkampf-Video

Medienschelte : Trump attackiert TV-Sender mit Faustkampf-Video

(dpa) Donald Trump kann es nicht lassen. Unablässig schießt er gegen die Medien – und greift dabei zu immer ungewöhnlicheren Mitteln. Gestern twitterte der US-Präsident ein Video, das ihn im Clinch mit dem Sender CNN zeigt – im wahrsten Sinne des Wortes. In dem Streifen von einem früheren Auftritt bei einer Wrestling-Show malträtiert Trump - scherzhaft - einen Mann, auf dessen Kopf in dem Tweet das CNN-Logo kopiert ist. Bereits zuvor hatte er dem Sender via Twitter „Müll-Journalismus“ vorgeworfen. Sogar eine Veranstaltung zur Feier von Freiheit und Veteranen nutzte Trump für Attacken gegen Medien, die ihn „mundtot“ machen wollten. „Aber wir werden das nicht zulassen“, sagte er unter dem Jubel Tausender Anhänger. CNN warf dem Präsidenten vor, mit dem Video zu Gewalt gegen Journalisten aufzustacheln und seine Pflichten zu missachten. „Wir werden weiter unsere Arbeit machen. Er sollte anfangen, die Seine zu tun“, forderte CNN den Präsidenten auf.

(dpa) Donald Trump kann es nicht lassen. Unablässig schießt er gegen die Medien – und greift dabei zu immer ungewöhnlicheren Mitteln. Gestern twitterte der US-Präsident ein Video, das ihn im Clinch mit dem Sender CNN zeigt – im wahrsten Sinne des Wortes. In dem Streifen von einem früheren Auftritt bei einer Wrestling-Show malträtiert Trump – scherzhaft – einen Mann, auf dessen Kopf in dem Tweet das CNN-Logo kopiert ist. Bereits zuvor hatte er dem Sender via Twitter „Müll-Journalismus“ vorgeworfen. Sogar eine Veranstaltung zur Feier von Freiheit und Veteranen nutzte Trump für Attacken gegen Medien, die ihn „mundtot“ machen wollten. „Aber wir werden das nicht zulassen“, sagte er unter dem Jubel Tausender Anhänger. CNN warf dem Präsidenten vor, mit dem Video zu Gewalt gegen Journalisten aufzustacheln und seine Pflichten zu missachten. „Wir werden weiter unsere Arbeit machen. Er sollte anfangen, die Seine zu tun“, forderte CNN den Präsidenten auf.