Todesstrafe: US-Gericht billigt Schmerzen bei Hinrichtung

Todesstrafe : US-Gericht billigt Schmerzen bei Exekution

Das Oberste US-Gericht hat eine geplante Hinrichtung per Giftspritze im Bundesstaat Missouri zugelassen, obwohl die Exekutionsmethode dem an einer seltenen Krankheit leidenden Verurteilten große Schmerzen zufügen könnte.

Mit fünf zu vier Stimmen urteilten die Richter, die Verfassung „garantiere einem verurteilten Häftling keinen schmerzlosen Tod“. Rechtlich fragwürdig wäre eine Exekution, bei der größere Schmerzen zugefügt werden als „nötig, um eine Todesstrafe zu vollstrecken“.

Mehr von Saarbrücker Zeitung