1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

Studie: Stress bei der Arbeit dämpft Zigarettenkonsum

Studie: Stress bei der Arbeit dämpft Zigarettenkonsum

Köln. "Ohne Fluppe komme ich mit dem Stress im Büro nicht klar" - so reden rauchende Kollegen, wenn die Sucht sie überwältigt. Forscher der Uni Köln haben jetzt aber herausgefunden: Wer Stress hat, raucht am Arbeitsplatz weniger

Köln. "Ohne Fluppe komme ich mit dem Stress im Büro nicht klar" - so reden rauchende Kollegen, wenn die Sucht sie überwältigt. Forscher der Uni Köln haben jetzt aber herausgefunden: Wer Stress hat, raucht am Arbeitsplatz weniger. Wenn ein Termin den anderen hetzt, hätten die Leute keine Möglichkeit mehr zu rauchen, erklärte Studienleiterin Anna Schmidt: "Aufgrund der Belastung fehlt die Zeit für Pausen." Eine Rolle spiele auch das Rauchverbot am Arbeitsplatz - womöglich qualmten diese Menschen zu Hause mehr. Dass Dauerstress ein Patentrezept bei der Entwöhnung vom blauen Dunst ist, davor warnt die Expertin jedoch: Mit Stress seien viele andere Gesundheitsrisiken verbunden. dpa