Studie: Männer lügen häufiger als Frauen

Geschlechter : Studie: Männer lügen häufiger als Frauen

Männer lügen tendenziell etwas häufiger als Frauen. Das haben Wissenschaftler des Berliner Max-Planck-Instituts (MPI) für Bildungsforschung und des Technion-Israel Institute of Technology herausgefunden.

Sie werteten für eine gestern in Berlin veröffentlichte Studie insgesamt frühere 565 Studien zum Thema Unehrlichkeit mit mehr als 44 000 Testpersonen aus. Insgesamt logen bei den Experimenten 42 Prozent aller Männer und 38 Prozent aller Frauen. Die Vermutung, dass Männer häufiger lügen als Frauen, wurde damit bestätigt, auch wenn der Unterschied nur gering ist. Außerdem lügen Jüngere häufiger als Ältere. Ein 20-Jähriger lügt mit einer Wahrscheinlichkeit von etwa 47 Prozent, ein 60-Jähriger nur noch mit 36 Prozent.

Die Studien nutzten sehr unterschiedliche Experimente, etwa ein Münzwurfspiel. Dabei werfen die Teilnehmer unbeobachtet eine Münze und geben das Ergebnis durch. Bei Kopf bekommen sie Geld, bei Zahl gehen sie leer aus.

Mehr von Saarbrücker Zeitung