1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

Studie: Hormon-Spray macht Männer sensibler

Studie: Hormon-Spray macht Männer sensibler

Bonn. Darauf warten wahrscheinlich viele Frauen: Ein von Wissenschaftlern getestetes Hormon-Spray macht Männer sensibler - jedenfalls im Experiment. Die Gabe des Hormons Oxytocin verbessert bei Männern die Fähigkeit, sich emotional in ihre Mitmenschen hineinzuversetzen, wie eine aktuelle Studie der Universität Bonn und des Babraham-Instituts Cambridge ergab

Bonn. Darauf warten wahrscheinlich viele Frauen: Ein von Wissenschaftlern getestetes Hormon-Spray macht Männer sensibler - jedenfalls im Experiment. Die Gabe des Hormons Oxytocin verbessert bei Männern die Fähigkeit, sich emotional in ihre Mitmenschen hineinzuversetzen, wie eine aktuelle Studie der Universität Bonn und des Babraham-Instituts Cambridge ergab. Die Substanz mache zudem empfänglich für so genannte soziale Verstärker wie lobende oder tadelnde Gesichter. Bei dem Experiment bekamen 48 gesunde Männer Fotos von emotional aufgeladenen Situationen zu sehen, etwa ein weinendes Kind und einen trauernden Mann. Diejenigen, die eine Dosis Oxytocin erhalten hatten, zeigten demnach mehr emotionales Einfühlungsvermögen als jene Teilnehmer, die nur ein Placebo bekamen. Die Männer mit Hormon-Spray erreichten Werte, wie sie sonst für Frauen typisch sind. Oxytocin ist ein Hormon, das unter anderem die Bindung von Mutter und Kind stärkt. Auch beim Orgasmus werden große Mengen Oxytocin freigesetzt. afp