Stahlindustrie Saarland Eigenständigkeit

Stahlbranche : Saar-Stahlindustrie will eigenständig bleiben

Die Stahlkonzerne an der Saar sollen weiter eigenständig bleiben und „keine Kooperationen eingehen, die zu Lasten der saarländischen Stahlindustrie gehen“. Das betont der Vorsitzende der Montan-Stiftung und SHS-Stahl-Holding-Saar, Michael Müller, in einem Interview mit der Saarbrücker Zeitung. Die Stiftung habe ein klare Aufgabe, „nämlich die Sicherung der saarländischen Stahl­industrie“. Das Geld, das hier verdient werde, „soll auch an der Saar investiert werden“. Andere Stahlunternehmen müssten die Interessen ihrer Aktionäre berücksichtigen. Das vertrage sich nicht mit einer Stiftungs-Lösung, sagt Müller. Die Lage der Saar-Stahlindustrie sieht er trotz der angekündigten Teilschließung der Saarschmiede positiv. Sowohl Saarstahl als auch die Dillinger Hütte würden sich Markt am gut schlagen.

Die Stahlkonzerne an der Saar sollen weiter eigenständig bleiben und „keine Kooperationen eingehen, die zu Lasten der saarländischen Stahlindustrie gehen“. Das betont der Vorsitzende der Montan-Stiftung und SHS-Stahl-Holding-Saar, Michael Müller, in einem Interview mit der Saarbrücker Zeitung. Die Stiftung habe eine klare Aufgabe, „nämlich die Sicherung der saarländischen Stahl­industrie“. Das Geld, das hier verdient werde, „soll auch an der Saar investiert werden“. Andere Stahlunternehmen müssten die Interessen ihrer Aktionäre berücksichtigen. Das vertrage sich nicht mit einer Stiftungs-Lösung, sagt Müller. Die Lage der Saar-Stahlindustrie sieht er trotz der angekündigten Teilschließung der Saarschmiede positiv. Sowohl Saarstahl als auch die Dillinger Hütte würden sich am Markt gut schlagen.