Silvesterübergriffe: Ministerpräsidentin geht in die Offensive

Düsseldorf · Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD ) geht gegen Vertuschungsvorwürfe im Zusammenhang mit den Kölner Silvesterübergriffen in die Offensive. In einer bereits am Mittwoch im Internet veröffentlichten eidesstattlichen Versicherung betont Kraft, dass es vom 31. Dezember bis zum frühen Nachmittag des 4. Januar "keine persönlichen, telefonischen oder sonstigen Kontakte" zwischen ihr und NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD ) sowie der Hausspitze der Staatskanzlei gegeben habe.

Die massenhaften Übergriffe auf Frauen in der Kölner Silvesternacht durchleuchtet derzeit ein Untersuchungsausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags.