Sensationeller Fund in den USA: So redete Reichskanzler Bismarck

Sensationeller Fund in den USA: So redete Reichskanzler Bismarck

New York. Die einzige bekannte Tonaufnahme von Otto von Bismarck ist in den USA aufgetaucht. Das stark verrauschte Dokument, aufgenommen vor 123 Jahren, lag im Edison-Archiv in New Jersey bei New York. Forscher sind begeistert - von Bismarcks Stimme und von dem, was er vorträgt. Der Eiserne Kanzler hatte am 7. Oktober 1889 in den von Thomas Edison erfundenen Phonographen gesprochen

New York. Die einzige bekannte Tonaufnahme von Otto von Bismarck ist in den USA aufgetaucht. Das stark verrauschte Dokument, aufgenommen vor 123 Jahren, lag im Edison-Archiv in New Jersey bei New York. Forscher sind begeistert - von Bismarcks Stimme und von dem, was er vorträgt. Der Eiserne Kanzler hatte am 7. Oktober 1889 in den von Thomas Edison erfundenen Phonographen gesprochen. Nun wird deutlich: Die ihm nachgesagte Fistelstimme scheint der Preuße nicht gehabt zu haben. Der damals 74-Jährige spricht in der 73 Sekunden langen Aufnahme in vier Sprachen: Englisch, Lateinisch, Französisch und Deutsch. Und er singt die "Marseillaise" - die Hymne des damaligen Erzfeindes Frankreich. "Bismarck war ein sehr, sehr geistreicher Mann", zitiert die "New York Times" seinen Biografen Jonathan Steinberg. Ausgerechnet die Hymne Frankreichs zu zitieren, "muss ihn selbst großartig amüsiert haben". dpa/redFoto: Keystone

Mehr von Saarbrücker Zeitung