Schwesig will künstliche Befruchtung auch für Unverheiratete

Schwesig will künstliche Befruchtung auch für Unverheiratete

Gesetzliche Krankenkassen sollen nach dem Willen von Familienministerin Manuela Schwesig (SPD ) auch bei Unverheirateten Kosten für eine künstliche Befruchtungen übernehmen. "Es ist nicht mehr zeitgemäß, diese Paare anders zu behandeln als Verheiratete", sagte sie dem "Spiegel".

Das Bundessozialgericht hatte vergangene Woche eine Kostenübernahme durch die Kassen untersagt.