Schwerste Brand-Katastrophe ereignete sich 1992 in Wellesweiler

Schwerste Brand-Katastrophe ereignete sich 1992 in Wellesweiler

Saarbrücken. Die wohl schlimmste Brand-Katastrophe in der saarländischen Nachkriegsgeschichte ereignete sich vor 20 Jahren: am 4. April 1992 sterben neun Menschen in ihrem Haus in der Eisenbahnstraße in Neunkirchen-Wellesweiler, darunter vier Kinder im Alter zwischen acht und 16 Jahren. Die meisten erstickten an den tödlichen Rauchgasen

Saarbrücken. Die wohl schlimmste Brand-Katastrophe in der saarländischen Nachkriegsgeschichte ereignete sich vor 20 Jahren: am 4. April 1992 sterben neun Menschen in ihrem Haus in der Eisenbahnstraße in Neunkirchen-Wellesweiler, darunter vier Kinder im Alter zwischen acht und 16 Jahren. Die meisten erstickten an den tödlichen Rauchgasen. Die Feuerwehrleute konnten nur noch die zur Unkenntlichkeit verbrannten Leichen bergen.Eine weitere Tragödie passierte am 2. Januar 1997 im Sulzbacher Stadtteil Hühnerfeld: sieben Mitglieder einer Familie - zwei Kinder, vier Frauen und ein Mann - starben in den Flammen, nachdem vermutlich ein überhitztes Ofenrohr das Mehrfamilienhaus in Brand gesetzt hatte. Die Feuerwehr konnte nicht in das Haus, weil Atemmasken, Drehleiter und Aggregate eingefroren waren.

Ein weiterer tragischer Fall ereignete sich erst in diesem Januar: Eine Mutter (43) und ihre 24-jährige Tochter starben bei einem Hausbrand in Ottweiler, der Rest der Familie konnte sich retten. Besonders dramatisch war auch der Tod einer vierfachen Mutter, die sich 2005 in Burbach vom Dach ihres brennendes Hauses stürzte - auch ihr neunjähriger Sohn kam ums Leben. Ebenfalls 2005 wurden zwei 18-Jährige wegen Brandstiftung verurteilt: Sie hatten im Mutter-Rosa-Heim in Bous Feuer gelegt, zwei Heimbewohnerinnen (17 und 18) starben. 2004 kam ein sechsjähriges Mädchen bei einem Hausbrand in Weiskirchen-Konfeld ums Leben, Eltern und vier Geschwister überlebten teils schwer verletzt. 2003 wurden ein dreijähriger Junge und seine siebenjährige Schwester Opfer der Flammen bei einem Hausbrand in Völklingen-Wehrden - die 28-jährige Mutter überlebte schwer verletzt, nachdem sie sich aus dem 1. Stock gestürzt hatte. mwi

Mehr von Saarbrücker Zeitung