Schritt Richtung Stabilität

Meinung:Schritt Richtung Stabilität

Von SZ-MitarbeiterinAndrea Affaticati

Der lange Applaus im Abgeordnetenhaus nach der Wahl von Sergio Mattarella zum zwölften Staatsoberhaupt Italiens zeugt von einer Art Befreiung der Republik aus einer politischen Starre. Für Italien dürfte diese Wahl ein wichtiger Schritt zur politischen Normalität und Stabilität sein. Die bis vor kurzem noch bitter verfeindeten Lager sind zur Diskussion zurückgekehrt, was besonders den anstehenden Reformkurs - Stichwort: neues Wahlrecht und Umstrukturierung der Senatskammer - fördern sollte. Außerdem dürfte Mattarellas fundiertes verfassungsrechtliches Wissen vor Fehlentscheidungen schützen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort