Schon 360 Firmen im Saarland setzen auf Kurzarbeit

Schon 360 Firmen im Saarland setzen auf Kurzarbeit

Saarbrücken. Im Saarland ist in den ersten drei Monaten dieses Jahres für rund 41 600 Mitarbeiter Kurzarbeit angemeldet worden. Das geht aus den jüngsten Erhebungen der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor. Das sind 11,9 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Damit belegt das Saarland bundesweit den Spitzenplatz

Saarbrücken. Im Saarland ist in den ersten drei Monaten dieses Jahres für rund 41 600 Mitarbeiter Kurzarbeit angemeldet worden. Das geht aus den jüngsten Erhebungen der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor. Das sind 11,9 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Damit belegt das Saarland bundesweit den Spitzenplatz. In Rheinland-Pfalz liegt diese Quote bei 4,7 Prozent, im Bundesdurchschnitt ist von Januar bis März für sechs Prozent aller Beschäftigten Kurzarbeit angemeldet worden. In den saarländischen Zahlen sind allerdings auch alle 4000 Kurzarbeits-Anträge der Baumarkt-Kette Praktiker in 84 Filialen enthalten. Im Saarland sind davon aber nur 140 Mitarbeiter betroffen. Die Zahl der saarländischen Unternehmen, die Kurzarbeit für ihre Mitarbeiter beantragen, ist seit Januar von 179 auf 361 im März gestiegen, heißt es bei der BA-Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland weiter. Anfangs seien es in erster Linie große Unternehmen gewesen - vor allem Automobilzulieferer, Metallverarbeiter und Maschinenbauer. Inzwischen würden auch viele kleinere Betriebe Kurzarbeit beantragen, darunter Speditionen und Handwerksbetriebe. low

Mehr von Saarbrücker Zeitung