Scholz will Kurzarbeit verlängern und erntet dafür herbe Kritik

Berlin. Zum Erhalt von Arbeitsplätzen in der Krise will Arbeitsminister Olaf Scholz (SPD) Kurzarbeit "noch attraktiver ausgestalten" und stößt damit auf massive Vorbehalte der Arbeitgeber. Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt sagte: "Es muss vermieden werden, dass damit ein neuer Weg in die Frühverrentung geschaffen wird

Berlin. Zum Erhalt von Arbeitsplätzen in der Krise will Arbeitsminister Olaf Scholz (SPD) Kurzarbeit "noch attraktiver ausgestalten" und stößt damit auf massive Vorbehalte der Arbeitgeber. Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt sagte: "Es muss vermieden werden, dass damit ein neuer Weg in die Frühverrentung geschaffen wird." Scholz will das Kurzarbeitergeld von 18 auf 24 Monate ausweiten und "die Sozialbeiträge, die die Arbeitgeber für die ausgefallene Arbeit zahlen müssen, nach ein paar Monaten Kurzarbeit voll erstatten". Einem Zeitungsbericht zufolge gibt es bei den Gewerkschaften Überlegungen, dieses Instrument als Brücke in den Vorruhestand zu nutzen. ddp