Schafskälte verdirbt den Rest der Woche

Schafskälte verdirbt den Rest der Woche

Offenbach. Die Juni-Sonne macht sich über das kommende Wochenende rar - stattdessen dominieren Wolken, und die Temperaturen lassen zu wünschen übrig. Typisch Schafskälte, so heißt ein Kälterückfall, der in Mitteleuropa häufig in der ersten Juni-Hälfte vorkommt

Offenbach. Die Juni-Sonne macht sich über das kommende Wochenende rar - stattdessen dominieren Wolken, und die Temperaturen lassen zu wünschen übrig. Typisch Schafskälte, so heißt ein Kälterückfall, der in Mitteleuropa häufig in der ersten Juni-Hälfte vorkommt. Den Begriff erklären Meteorologen damit, dass Schafe zu dieser Jahreszeit meist schon geschoren sind und deshalb in der kühlen Luft leicht frieren."Im Wesentlichen behalten Tiefdruckgebiete das Heft in der Hand", sagte am Dienstag der Meteorologe Jens Hoffmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Nur an Fronleichnam am Donnerstag wird es bei Südwind recht warm mit Höchstwerten von 18 Grad im Nordosten und bis zu sommerlichen 26 Grad im Südwesten - aber immer begleitet von Regenschauern. Danach dreht der Wind auf West, es wird wieder kühler, die Schauer bleiben. Von Sommer weit und breit keine Spur. "Hoher Luftdruck ist - was unsere Breiten angeht - jedenfalls nicht in Sicht, und das über das Wochenende hinaus", sagte Hoffmann. dpa