Schäuble als Euro-Gruppen-Chef aus dem Rennen

Brüssel. Luxemburgs Ministerpräsident Jean-Claude Juncker (57) ist vom Rücktritt zurückgetreten. Er wird in den nächsten Tagen ein weiteres Mal als Euro-Gruppen-Chef bestätigt, wie EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy am Freitag bekannt gab. Doch Juncker wird schon deutlich vor Ablauf der zweieinhalbjährigen Amtszeit einem Nachfolger Platz machen - vermutlich Mitte 2013

Brüssel. Luxemburgs Ministerpräsident Jean-Claude Juncker (57) ist vom Rücktritt zurückgetreten. Er wird in den nächsten Tagen ein weiteres Mal als Euro-Gruppen-Chef bestätigt, wie EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy am Freitag bekannt gab. Doch Juncker wird schon deutlich vor Ablauf der zweieinhalbjährigen Amtszeit einem Nachfolger Platz machen - vermutlich Mitte 2013.Der Beschluss kommt nicht überraschend. Zwar galt Finanzminister Wolfgang Schäuble (69) als geborener Nachfolger. Doch dann stellte sich erst Frankreichs Präsident François Hollande gegen die Berufung eines Intimus von Angela Merkel. Es folgte die Debatte darüber, ob das Amt nicht aufgewertet werden müsse. Allzu lang wird die Kandidatenliste aber auch 2013 nicht sein. Schließlich sollen die 17 Euro-Finanzminister einen Chef bekommen, der aus einem Land mit AAA-Bestnote stammt. Somit kommen neben Luxemburg und Deutschland nur die Niederlande und Finnland infrage. Wolfgang Schäuble dürfte dennoch nicht dabei sein: Er hat 2013 mit dem Bundestagswahlkampf alle Hände voll zu tun. dr