Saarland braucht mehr Einnahmen

Meinung:

Saarland braucht mehr Einnahmen

Von SZ-Redakteur Daniel Kirch

Von zehn Euros, die das Saarland ausgibt, sind vier allein für das Personal bestimmt. Nach Jahren des Stellenabbaus klingen einige Kommentare so, als stünden das Land und sein öffentlicher Dienst kurz vor dem Zusammenbruch. In Wahrheit leistet sich das Saarland mit seinen 52 Kommunen heute so viel (oder so wenig) Personal wie der Schnitt der übrigen Länder. Manches Gejammer findet daher auf ziemlich hohem Niveau statt. Man sollte also die Kirche im Dorf lassen, einerseits.

Andererseits braucht das Land höhere Einnahmen , weil beim Sparen nicht mehr allzu viel geht. Die Vorstellung, dass ein neuer Finanzausgleich alle Probleme auf einen Schlag lösen werde, ist naiv. Man kann nur hoffen, dass im Zuge der Bundestagswahl auch das Thema Steuerpolitik wieder auf die Tagesordnung kommt. Übrigens nicht nur im Interesse des Landeshaushaltes und der öffentlich Beschäftigten, sondern auch um die gravierenden Exzesse wachsender sozialer Ungleichheit zu korrigieren.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort