Saarbahn sieht Verbindung nach Saargemünd gefährdet

Saarbrücken. Die Saarbahn sieht den Bestand ihrer Verbindung nach Saargemünd in Gefahr. Sollte die französische Regierung die Halte-Kosten auf ihrem Schienennetz zum 1. Januar 2012 wie geplant drastisch erhöhen, sei die Strecke nicht mehr rentabel zu betreiben, sagte eine Saarbahn-Sprecherin

Saarbrücken. Die Saarbahn sieht den Bestand ihrer Verbindung nach Saargemünd in Gefahr. Sollte die französische Regierung die Halte-Kosten auf ihrem Schienennetz zum 1. Januar 2012 wie geplant drastisch erhöhen, sei die Strecke nicht mehr rentabel zu betreiben, sagte eine Saarbahn-Sprecherin. Die Kosten für den Halt in der französischen Nachbargemeinde sollten von derzeit 42 000 auf 134 000 Euro pro Jahr steigen. Diese Summe stehe in keinem Verhältnis zu den täglich rund 350 Passagieren von und nach Saargemünd.Landesregierung und Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) wollen sich nun in Paris für eine kostengünstigere Lösung starkmachen. In der Vergangenheit hatte es bereits mehrfach erfolgreiche Verhandlungen mit der Pariser Regierung über die grenzüberschreitende Saarbahn gegeben. "Für die Saarbahn-Verbindung als Vorzeigeprojekt der gelebten Völkerverständigung muss eine Regelung gefunden werden, die zu keiner finanziellen Mehrbelastung führt", erklärte Britz, die zugleich Aufsichtsratsvorsitzende der Saarbahn GmbH ist. und Meinung jos

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort