1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

Russland gedenkt Sieg über Nazis

Russland gedenkt Sieg über Nazis

(afp) Mit einer Demonstration militärischer Stärke hat Russland gestern an den Sieg über Nazi-Deutschland im Zweiten Weltkrieg erinnert. Die Armee ließ zum Jahrestag des Kriegsendes tausende Soldaten über den Roten Platz in Moskau marschieren. Sie führten Panzer und Raketen vor. Russlands Streitkräfte könnten "jeden möglichen Angriff abwehren", sagte Präsident Wladimir Putin. Er betonte die Einsatzbereitschaft seiner Streitkräfte: "Die Lehren vergangener Kriege zwingen uns, wachsam zu bleiben." Es "gibt, gab und wird keine Macht geben, die unser Volk besiegen kann", sagte Putin.

Die internationale Gemeinschaft rief er zum Kampf gegen "Terrorismus, Extremismus, Neonazismus und andere Bedrohungen" auf. Moskau werde "immer auf der Seite der Kräfte des Friedens" stehen und mit denen zusammenarbeiten, "die den Weg einer gleichberechtigten Partnerschaft einschlagen", beteuerte Putin, unter dessen Führung Russland der Ukraine die Halbinsel Krim entriss und in den Syrien-Krieg eingriff. Während Westeuropa am 8. Mai der Befreiung von den Nazis gedenkt, gilt in Russland der 9. Mai 1945 als "Tag des Sieges", da an diesem Tag die Kapitulation der Wehrmacht im sowjetischen Hauptquartier ein zweites Mal besiegelt wurde. In ganz Russland sowie in mehreren früheren Sowjetrepubliken wurde gestern an den Sieg vor 72 Jahren gedacht. Selbst auf der russischen Luftwaffenbasis Hmeimim in Syrien gab es eine kleine Parade.