Rumänien: Referendum gegen Homo-Ehe gescheitert

Quorum nicht erreicht : Referendum gegen Homo-Ehe gescheitert

Das zweitägige Referendum über eine Verschärfung des Verbots der Homo-Ehe in Rumänien ist wegen einer zu geringen Beteiligung der Bürger gescheitert. Nur 21,08 Prozent der mehr als 18 Millionen Wahlberechtigten gaben am Wochenende ihre Stimmen ab, teilte das Zentrale Wahlbüro mit.

Für die Gültigkeit der Volksbefragung wäre eine Beteiligung von mindestens 30 Prozent notwendig gewesen. Von den Bürgern, die zu den Urnen gingen, stimmten allerdings 91,57 Prozent für ein in der Verfassung festgeschriebenes Verbot der Homo-Ehe.

Mehr von Saarbrücker Zeitung