Raum für Entscheidungen

Die Bundeswehr-Reform im Saarland: Das ist sicher die gelungene Aufwertung der Reservistenarbeit, in der Truppe ebenso wie als Regionale Sicherungs- und Unterstützungskräfte (RSU). Das sind aber auch offene Fragen.

Würde eine neue Bundesregierung die Luftlandetruppe nicht doch in Saarlouis lassen? Das hofft mancher in der Stadt. Oder: Was, wenn die Nordsaarlandstraße auf der geplanten Trasse gebaut und den Truppenübungsplatz der Merziger Kaserne zerschneiden würde? Das könnte bedeuten, dass die Soldaten dort nicht mehr sachgerecht für ihren erweiterten Auftrag trainieren können. Und würde den langfristigen Fallschirmjäger-Standort Saarland insgesamt gefährden. In Sachen Luftlandebrigade gibt es also durchaus noch Raum für politische Entscheidungen.