RAG baut 17 Solarparks im Saarland

RAG baut 17 Solarparks im Saarland

Saarbrücken. Die RAG wird zum wichtigsten Treiber der erneuerbaren Energien im Saarland. Gestern hat das Unternehmen angekündigt, auf 310 Hektar Bergbauflächen Solaranlangen zu installieren. Allein in diesem Jahr sollen an 17 Standorten Solarparks mit einer Leistung von 90 Megawatt (MW) entstehen

Saarbrücken. Die RAG wird zum wichtigsten Treiber der erneuerbaren Energien im Saarland. Gestern hat das Unternehmen angekündigt, auf 310 Hektar Bergbauflächen Solaranlangen zu installieren. Allein in diesem Jahr sollen an 17 Standorten Solarparks mit einer Leistung von 90 Megawatt (MW) entstehen. Die Investitionen dafür beziffert Hans-Peter Noll, Geschäftsführer der RAG Montan Immobilien, auf 170 Millionen Euro. Insgesamt will die RAG Solaranlagen mit einer Leistung von 180 Megawatt bauen. Damit würde sich die Solarleistung im Saarland - aktuell sind rund 230 MW installiert - fast verdoppeln."Mit dem Projekt Solarparks auf ehemaligen Bergbauflächen kann die RAG einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende im Saarland liefern", sagte RAG-Chef Bernd Tönjes bei der Vorstellung des Projekts. Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) sprach von einem "starken Signal" für das Saarland.

Bereits im Februar will die RAG eine Entwicklungsgesellschaft an den Start bringen, die unter Regie der RAG Montan Immobilien den Ausbau koordinieren wird. Ein wichtiger Punkt dabei: Die Abstimmung mit den Kommunen, die den Bauplänen zustimmen müssen. Allerdings habe die RAG auch im Vorfeld schon mehrere Gespräche geführt, sagt Tönjes.

Ganz wichtig sei auch, die Bürger mit ins Boot zu holen und sich so ihre Akzeptanz zu sichern. Unter anderem seien auch Bürgerbeteiligungen geplant, sagt Noll. Große Proteste erwartet er allerdings nicht: "Es ist ja nicht so, dass wir unberührte Landschaft verschandeln, sondern wir gehen auf vorgenutze Flächen." Auch Tönjes geht von Rückhalt in der Bevölkerung aus: "Wenn wir die Energiewende wollen, halte ich dies auch für den einzig richtigen Weg", sagt er.

Der Ausbau der Photovoltaik ist nur ein Baustein von einem Gesamtkonzept, mit dem die RAG die Erneuerbaren Energien im Saarland ausbauen will. So werden bereits mehrere Bergehalden als Windstandorte geprüft. Außerdem will die RAG Pumpspeicherkraftwerke zur Stromspeicherung errichten. Für die Halde Luisenthal läuft bereits eine Machbarkeitsstudie, doch auch die alten Schächte sollen dafür genutzt werden. , A 7: Bericht jwo

Foto: RAG