"Playboy"-Chef rettet freie Sicht auf den Hollywood-Schriftzug

"Playboy"-Chef rettet freie Sicht auf den Hollywood-Schriftzug

Los Angeles. Der Gründer des Männermagazins "Playboy", Hugh Hefner, hat als letzter Spender nun öffentlichkeitswirksam die freie Sicht auf den weltberühmten Hollywood-Schriftzug in den Bergen von Los Angeles gerettet. "Das Hollywood-Zeichen repräsentiert den Traum von Millionen", begründete Hefner die Zahlung von 900 000 Dollar (675 000 Euro)

Los Angeles. Der Gründer des Männermagazins "Playboy", Hugh Hefner, hat als letzter Spender nun öffentlichkeitswirksam die freie Sicht auf den weltberühmten Hollywood-Schriftzug in den Bergen von Los Angeles gerettet. "Das Hollywood-Zeichen repräsentiert den Traum von Millionen", begründete Hefner die Zahlung von 900 000 Dollar (675 000 Euro). Eine Bürgerinitiative sammelte mit staatlicher Unterstützung insgesamt 12,5 Millionen Dollar (9,3 Millionen Euro) ein, um 130 Hektar Gelände um die 1923 errichteten Buchstaben zu kaufen und vor der geplanten Bebauung mit Luxusimmobilien zu schützen. Ein Immobilien-Konsortium hatte ihr für die Sammlung Zeit bis 30. April gegeben. dpa/afp

Mehr von Saarbrücker Zeitung