Statistik: Orban schickt EU Rechnung für Grenzzaun

Statistik : Orban schickt EU Rechnung für Grenzzaun

Im Kampf gegen Aufständische setzt die syrische Regierung mit Unterstützung Russlands immer stärker auf weltweit geächtete Streubomben. In Syrien kamen im vergangenen Jahr dreimal so viele Menschen durch diese perfiden Waffen ums Leben wie im Jahr davor, insgesamt 860, wie aus dem in Genf vorgestellten „Streubomben-Monitor 2017“ hervorgeht. Insgesamt verdoppelte sich die Zahl der Todesopfer durch Streubomben weltweit auf mindestens 971. Die meisten Streubomben in Syrien stammten aus alten russischen Beständen, berichtete die Koalition gegen Streubomben (CMC),ein Zusammenschluss aus mehreren Hilfsorganisationen.

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban hat in einem Brief an EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker eine Zahlung von 400 Millionen Euro für den ungarischen Grenzzaun gefordert. Die EU solle damit die Hälfte der Kosten für den Bau und den bisherigen Betrieb der Sperranlagen an Ungarns Südgrenze übernehmen, sagte Orbans Kanzleramtsminister Janos Lazar gestern.

Mehr von Saarbrücker Zeitung