November war einer der wärmsten Herbstmonate seit 1881

November war einer der wärmsten Herbstmonate seit 1881

Offenbach/Saarbrücken. Wärmer war kaum ein November in den letzten knapp 130 Jahren: Der zu Ende gehende Monat zählt zu den drei wärmsten Novembermonaten seit 1881, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag in Offenbach mitteilte. Mit durchschnittlich 7,3 Grad fiel der November demnach um 3,3 Grad zu warm aus. Außerdem gestaltete sich der Monat recht nass

Offenbach/Saarbrücken. Wärmer war kaum ein November in den letzten knapp 130 Jahren: Der zu Ende gehende Monat zählt zu den drei wärmsten Novembermonaten seit 1881, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag in Offenbach mitteilte. Mit durchschnittlich 7,3 Grad fiel der November demnach um 3,3 Grad zu warm aus. Außerdem gestaltete sich der Monat recht nass. Die Wetterforscher registrierten auch 34 Prozent mehr Niederschlag als im langjährigen Mittel. Damit schließt der Monat einen ohnehin warmen Herbst ab, der im September mit einem sehr milden Altweibersommer begann. Auch im Oktober stieg das Thermometer an manchen Orten noch über 30 Grad, Müllheim in Baden stellte mit fast 31 Grad am 7. Oktober sogar einen neuen Wärmerekord für den Oktober auf. Insgesamt gesehen fiel der Herbst eher durchschnittlich aus: Mit 10,1 Grad war er zwar 1,3 Grad wärmer als üblich, aber noch nicht so warm wie der Herbst 2006, für den der Deutsche Wetterdienst durchschnittlich zwölf Grad ermittelte. afp

Mehr von Saarbrücker Zeitung