1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

Neuartige Zigaretten sollen Raucher vorm Flammentod retten

Neuartige Zigaretten sollen Raucher vorm Flammentod retten

Hamburg. Unbemerkt von den meisten Rauchern hat die deutsche Tabakindustrie mit der Einführung neuartiger Zigaretten begonnen: Nach einer EU-Verordnung dürfen ab dem 17. November nur noch Glimmstängel mit "verminderter Zündneigung" verkauft werden. Bei diesen Zigaretten ist die Papierhülle an zwei Stellen verstärkt, um die Glut zu stoppen

Hamburg. Unbemerkt von den meisten Rauchern hat die deutsche Tabakindustrie mit der Einführung neuartiger Zigaretten begonnen: Nach einer EU-Verordnung dürfen ab dem 17. November nur noch Glimmstängel mit "verminderter Zündneigung" verkauft werden. Bei diesen Zigaretten ist die Papierhülle an zwei Stellen verstärkt, um die Glut zu stoppen. Dadurch sollen Brände durch weggeworfene oder vergessene Kippen besser verhindert werden. Nach einer EU-Schätzung wird dies pro Jahr 500 bis 700 Menschenleben retten.Raucher würden in der Regel nichts von der Umstellung merken, heißt es aus der Tabakbranche. "Am Geschmack ändert sich nichts", versichert Reemtsma-Sprecherin Svea Schröder. Die EU hatte die Umstellung bereits vor Jahren auf den Weg gebracht, aber erst ab November gilt die neue Regel ISO 12863. Weil die Konzerne aber schon mit der Umstellung ihrer Fabriken begonnen haben, werden Rauchern möglicherweise schon jetzt Sicherheitszigaretten verkauft. In den USA sind sie übrigens schon lange üblich. dapd