1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

Nebativ-Wachstum im Saarland, aber weniger Arbeitslose

Minus-Wachstum : Arbeitsmarkt boomt trotz Abschwung im Saarland

Die Saar-Wirtschaft ist 2018 geschrumpft und blieb weit hinterm Bund zurück. Es gibt aber mehr Jobs.

Die saarländische Wirtschaft schrumpft, doch der Arbeitsmarkt im Land wächst. Diese widersprüchlichen Nachrichten kamen am Freitag vom Statistischen Amt des Saarlandes und von der Regionaldirektion für Arbeit. Die (noch vorläufigen) Zahlen der Statistiker schlugen dabei in der Landespolitik heftig ein: Das Bruttoinlandsprodukt des Saarlandes wuchs demnach im vergangenen Jahr zwar nominal um 1,2 Prozent. Rechnet man die Preissteigerung aber dagegen, bleibt unterm Strich ein reales Negativ-Wachstum: minus 0,8 Prozent. Zu Jahresbeginn 2018 hatte die IHK noch ein Realwachstum von 1,5 Prozent für das Saarland vorausgesagt. Diese Zahlen seien „nicht schönzureden“, sagte Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD). Sie sprach von einer „riesigen Herausforderung“.

Die Saar-Wirtschaft hat sich damit im letzten Jahr nämlich auch deutlich schlechter entwickelt als im Bund, wo es noch immer ein preisbereinigtes Wachstum von 1,4 Prozent gab (nominal 3,3 Prozent). IHK-Hauptgeschäftsführer Heino Klingen warnte gestern, das Saarland melde nun schon das „vierte negative Wachstum innerhalb von sieben Jahren“. Damit sei das Land seit der Wirtschaftskrise von 2008 „nur halb so stark vorangekommen wie der Rest der Republik“. Nach einer Umfrage der IHK bei den Unternehmen von Mitte März hat sich das Wirtschaftsklima im Saarland zudem zuletzt noch weiter eingetrübt.

Im Kontrast dazu stehen die Meldungen vom Arbeitsmarkt. Zum Ende des ersten Quartals ist die Zahl der Arbeitslosen noch mal gesunken, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit gestern mitteilte. Im März waren demnach 32 100 Personen arbeitslos, 700 oder 2,1 Prozent weniger als einen Monat zuvor. Im Vergleich zum Vorjahr ging die Arbeitslosigkeit um 1400 oder 4,1 Prozent zurück. Die Arbeitslosenquote lag bei 6,0 Prozent. Im Februar betrug sie 6,2 Prozent und im März 2018 6,4 Prozent. Die Frühjahrsbelebung dürfte diesen Trend weiter stützen, meint die IHK.