Minister Kessler sieht breite Zustimmung zu Gemeinschaftsschule

Minister Kessler sieht breite Zustimmung zu Gemeinschaftsschule

Saarbrücken. Saar-Bildungsminister Klaus Kessler (Grüne) sieht "im Grundsatz" für die Einführung einer Gemeinschaftsschule breite Zustimmung im Land. Dieses Fazit zog er aus den Gesprächen mit Wirtschaftskammern, Lehrer-, Schüler- und Elternverbänden sowie Gewerkschaften

Saarbrücken. Saar-Bildungsminister Klaus Kessler (Grüne) sieht "im Grundsatz" für die Einführung einer Gemeinschaftsschule breite Zustimmung im Land. Dieses Fazit zog er aus den Gesprächen mit Wirtschaftskammern, Lehrer-, Schüler- und Elternverbänden sowie Gewerkschaften. Im Interview mit der SZ forderte er SPD und Linke auf, einer notwendigen Verfassungsänderung für die Schulreform zuzustimmen. Er sagte zu, dass dort, wo die Schülerzahlen es möglich machen, die Gemeinschaftsschule eine eigene Oberstufe erhalten. Ansonsten werde es Kooperationen mit Gymnasien geben. Die Gemeinschaftsschule soll nach einem Plan der Jamaika-Parteien an Stelle von Erweiterten Real- und von Gesamtschulen als zweite Schulform neben das achtjährige Gymnasium treten und ein Abitur nach 13 Schuljahren erlauben. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung