Meldungen

Hohe Geldstrafe für Beleidigung Erdogans

Der türkische Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu, Chef der Mitte-Links-Partei CHP, ist wegen Beleidigung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einer Geldstrafe von 50 000 Türkische Lira (15 600 Euro) verurteilt worden. Das berichtete gestern die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Hintergrund seien Reden Kilicdaroglus, in denen er Erdogan als "Möchtegern-Diktator" bezeichnet habe.

IS-Führungsmitglied im Irak getötet

Einer der höchsten Anführer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ist nach Angaben von Anhängern der Ex tremisten bei Kämpfen im Irak ums Leben gekommen. Der unter dem Kampfnamen "Omar der Tschetschene" bekannte Tarkan Batiraschwili wurde demnach rund 120 Kilometer südlich der nordirakischen Stadt Mossul getötet, teilte die IS-nahe Nachrichtenagentur Amak mit. Batiraschwili galt als "Kriegsminister " des IS.

Vier Parteien vor Berliner Wahl gleichauf

Einer aktuellen Umfrage zufolge können sich gleich vier Parteien Hoffnungen machen, aus der Berliner Abgeordnetenhauswahl im September als stärkste Kraft hervorzugehen. Die SPD kommt in einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des Instituts Infratest auf 21 Prozent, ihr Koalitionspartner CDU auf 20. Die Grünen kämen der Umfrage zufolge auf 19 Prozent, die Linke folgt mit 18 Prozent.

6000 Teebeutel für Donald Trump

Ein indisches Tee-Unternehmen hat dem republikanischen US-Präsidentschaftsanwärter Donald Trump 6000 Teebeutel mit grünem Tee geschickt - in der Hoffnung, Trump könne dadurch seine Seele reinigen und "schlauer" werden, wie Sumit Shah, Chef der Firma Te-a-Me Teas in Kolkata sagte.