Meldestelle zu Antisemitismus arbeitet ab November

Meldebehörde : Anitisemitismus-Stelle soll bald arbeiten

(afp) Voraussichtlich Anfang November soll einem Medienbericht zufolge die bundesweite Meldestelle zu Antisemitismus ihre Arbeit aufnehmen. Vorbild des geplanten Vereins sei die Berliner Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (Rias), berichtete die Zeitung „Die Welt“ gestern.

Rias-Leiter Benjamin Steinitz sagte dem Blatt, „das übergeordnete Ziel ist die Sicherstellung einer bundeseinheitlichen, zivilgesellschaftlichen Erfassung antisemitischer Vorfälle“.

Mehr von Saarbrücker Zeitung