Mehr Pflegekräfte aus dem Ausland arbeiten in Deutschland

Neue Zahlen : Mehr Pflegekräfte aus dem Ausland in Deutschland

In deutschen Kliniken und Pflegeheimen arbeiten immer mehr ausländische Kräfte. Das führt teils zu gravierenden Problemen, wie eine neue Studie der Hans-Böckler-Stiftung zeigt.

Demnach ist die Zahl der Pflegerinnen und Pfleger, die jährlich aus dem Ausland kommen, auf fast das Sechsfache gestiegen: von 1500 im Jahr 2012 auf gut 8800 im Jahr 2017. Größtenteils stammen sie aus ost- und südeuropäischen Staaten außerhalb der EU oder von den Philippinen. Wegen der Unterschiede in der Ausbildung zeigten sich zugewanderte wie auch einheimische Pflegekräfte „oft unzufrieden mit der Zusammenarbeit“, hieß es.

So hätten viele Kräfte aus dem Ausland das Gefühl, unter Wert arbeiten zu müssen. Sie fühlten sich häufiger von Informationen ausgeschlossen und von Vorgesetzten schlechter behandelt. Einheimische Pflegekräfte kritisierten mangelnde Sprachkenntnisse und eine „praxisferne“ Ausbildung der neuen Kollegen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung