Mehr Männer pausieren fürs Baby - Saarländer sind Schlusslicht

Saarbrücken. Immer mehr Männer nutzen Elterngeld. Fast jeder vierte Vater (24,4 Prozent) der im ersten Quartal 2010 geborenen Kinder hat die staatliche Unterstützung bezogen, weil er für die Betreuung eines Babys zeitweise beruflich pausierte. Im Jahr zuvor waren es noch 23 Prozent, meldete gestern das Statistische Bundesamt. Die saarländischen Männer waren dabei am zurückhaltendsten

Saarbrücken. Immer mehr Männer nutzen Elterngeld. Fast jeder vierte Vater (24,4 Prozent) der im ersten Quartal 2010 geborenen Kinder hat die staatliche Unterstützung bezogen, weil er für die Betreuung eines Babys zeitweise beruflich pausierte. Im Jahr zuvor waren es noch 23 Prozent, meldete gestern das Statistische Bundesamt. Die saarländischen Männer waren dabei am zurückhaltendsten. Mit 14,1 Prozent war der Anteil der Babys, deren Väter zeitweise Elterngeld bezogen, hier am geringsten, in Bayern (31,7 Prozent) und Sachsen (32 Prozent) am höchsten. Insgesamt stieg die Zahl der Elterngeldempfänger (Mütter und Väter) vom ersten Quartal 2010 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,5 Prozent. Parallel stieg die Zahl der geborenen Kinder um 1,3 Prozent. Dies veranlasste die saarländische CDU-Bundestagsabgeordnete Nadine Schön zu einem Plädoyer für das Elterngeld, das von ihrem Fraktionschef Volker Kauder kritisiert worden war. "Die Zahlen belegen, dass das Elterngeld eine erfolgreiche Maßnahme ist, um junge Familien zu unterstützen", sagte Schön. red

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort