Medwedew ordnet nach Massenprotest Wahlprüfung an

Moskau. Nach der größten Anti-Regierungs-Demonstration in Russland seit über einem Jahrzehnt hat Präsident Dmitri Medwedew die Regierung beauftragt, die massiven Vorwürfe wegen Betrugs bei der Parlamentswahl zu untersuchen. Die Forderung nach Neuwahlen wies er jedoch zurück. Er stimme "keinem der Sprüche oder Aufrufe" bei den Kundgebungen zu, teilte Medwedew gestern mit

Moskau. Nach der größten Anti-Regierungs-Demonstration in Russland seit über einem Jahrzehnt hat Präsident Dmitri Medwedew die Regierung beauftragt, die massiven Vorwürfe wegen Betrugs bei der Parlamentswahl zu untersuchen. Die Forderung nach Neuwahlen wies er jedoch zurück. Er stimme "keinem der Sprüche oder Aufrufe" bei den Kundgebungen zu, teilte Medwedew gestern mit. Am Samstag hatten Zehntausende gegen die Führung protestiert - allein in Moskau bis zu 100 000 Menschen. , A 4: Meinung dapd